Groups
shared with...
Author
mata4him
Lover of God and His Word by His Grace. Blessed with a wife and 4 kids. Living in Vienna, Austria
User since 2017
mata4him's proficiency badges
mata4him's published pages
Möchtest du dein Herz dem Irdischen entreißen? Dann vertraue Gott und investiere in das Himmelreich!
Matthäus 6:19-34
Wir strahlen am hellsten als das Licht der Welt, wenn wir unsere Feinde lieben, wie Christus es uns vorgelebt hat.
Matthäus 5:43-48
Wenn ihr fastet ...
Matthäus 6:16-18
Das neue Leben
5. Mose 22
Jesus würde für uns zum Fluch
5. Mose 21:15-23
Jesus selbst ist die beste Veranschaulichung der Seligpreisungen.
Matthäus 5:3-10
Herr, höre mein aufrichtiges Gebet und schütze mich! Du bist mein Teil, jetzt und in Ewigkeit!
Psalm 17
Not > Bitte > Anbetung > Zeugnis > Predigt > Fürbitte
Psalm 9
Warum Gottes Volk trotz seiner eigenen Untreue auf Gottes Gnade hoffen darf ...
Nehemia 9
Gaben fördern Erkenntnis, Erkenntnis fördert Liebe, Liebe bleibt ewig.
1. Korinther 13:8-13
Wie erzieht uns Gott zur Heiligkeit? Indem er unseres Blick auf den gekommenen und wiederkommenden Retter lenkt.
Titus 2:11-14
Rechne mit Not auf dem Weg zur Herrlichkeit!
1. Petrus 4:12-19
Gott redet zu jedem Menschen; wenn er persönlich zu mir redet - was ist meine Antwort?
Psalm 19
Wir werden aufgefordert, uns in der Liebe Gottes zu erhalten. Wie? "Lies die Bibel, bet' jeden Tag!"
Judas 20-21
Lasst uns Sein Erbgut ausleben!
Jakobus 1:26-27
Es gibt guten Grund, sich in Bedrängnissen zu freuen!
Römer 5:1-11
Wie können wir uns in unseren Prüfungen freuen, wenn es uns an Weisheit und Motivation fehlt?
Jakobus 1
How can we rejoice in our trials when we experience doubt and lack of motivation?
James 1
Let us be inspired to please God by living out His DNA!
James 1:26-27
To live is Christ and to die is gain. What a liberating and positive outlook for the Christian devoted to the glory of Christ!
Phil 1,18b-26
We are commanded to keep ourselves in the love of God. How? "Read the Bible, pray every day!"
Jude 20-21
view all (22 total)
Hütet euch vor den falschen Propheten!
Matthäus 7:15-23
Mitten in eurem Ringen um den schmalen Weg werdet ihr hören: "Gehorsam ist nicht das Wichtigste". Hütet euch vor solcher Verführung!
#FalschePropheten
#Frucht
#Wurzel
Published April 4th, 2019; Updated April 5th, 2019
Author
Share / Groups / About Author
Arc
Notizen
Zitate
Arc
editing
NT
Matthew 7:15-23
schl
sch2000
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, welche in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind.
Hütet euch aber vor den falschen Propheten,
die in Schafskleidern zu euch kommen,
inwendig aber reißende Wölfe sind!
negativepositive
ideaexplanation
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln?
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln?
So bringt ein jeder gute Baum gute Früchte, der faule Baum aber bringt schlechte Früchte.
So bringt jeder gute Baum gute Früchte ,
der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte .
Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.
Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen,
und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen.
ground
Ein jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt,
wird abgehauen
und ins Feuer geworfen.
progression
actionresult
Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
Darum werdet ihr sie an ihren Früchten erkennen.
bilateral
Nicht jeder, der zu mir sagt: «Herr, Herr», wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr ! wird in das Reich der Himmel eingehen,
sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Taten vollbracht?
Viele werden an jenem Tag zu mir sagen:
Herr, Herr , haben wir nicht in deinem Namen geweissagt
und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben
und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?
series
Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!
Und dann werde ich ihnen bezeugen:
Ich habe euch nie gekannt;
weicht von mir, ihr Gesetzlosen!
inference
situationresponse
comparison
actionmanner
sch2000
discourse
Notizen
Zusammenfassung Hütet euch vor den falschen Propheten, den Wölfen im Schafspelz, indem ihr darauf achtet, ob sie wirklich den Willen des Vaters im Himmel tun, oder nur den Namen Jesu in den Mund nehmen. Kontext Mt 7:7 Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan! Mt 7:13-14 Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der ins Verderben führt, und viele sind es, die da hineingehen. Aber die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden! Mt 7:26-27 Und ein jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, wird einem törichten Manne gleich sein, der sein Haus auf den Sand baute. Als nun der Platzregen fiel und die Wasserströme kamen und die Winde wehten und an dieses Haus stießen, da fiel es, und sein Fall war groß. Die Betonung in diesem Abschnitt liegt darauf, dass es nicht einfach ist, den Weg zum ewigen Leben zu finden: Man muss bitten, suchen, klopfen. Man muss durch die enge Pforte gehen, nicht den Weg des geringsten Widerstands; man darf nicht mit der Masse mitschwimmen. Nicht jedes Haus, das gut aussieht, ist auch stabil. Die Zeit kommt, wo sich zeigt, ob es ein gutes Fundament hat. => Deshalb finden nur wenige den Weg. Es ist ein Ringen, ein Kampf, ein Drängen: Lk 13:24 Ringt danach, durch die enge Pforte hineinzugehen! Denn viele, sage ich euch, werden hineinzugehen suchen und es nicht können. Lk 16:16 Das Gesetz und die Propheten weissagen bis auf Johannes; von da an wird das Reich Gottes verkündigt, und jedermann drängt sich mit Gewalt hinein. Und mitten in dem Abschnitt kommen die falschen Propheten ins Spiel: Es sind diejenigen, die den Weg breit, den Glauben attraktiv und billig machen wollen. Hütet euch vor den falschen Propheten! Warum? Weil sie uns und andere vom richtigen Weg abhalten bzw. abbringen können. Es sind versteckte Wölfe, die die Schafe reißen. Wer sind sie? Es sind solche, die falschen Frieden verkündigen: Jer 6:13-14 die in falscher Sicherheit wiegen: Jer 23:16-17 die für Geld Gutes weissagen: Mi 3:5 die große Zeichen und Wunder tun, um wenn möglich die Auserwählten zu verführen: Mt 24:11,24 die mitten aus der Gemeinde aufstehen, verkehrte Dinge reden und die Jünger hinter sich herziehen wollen: Apo 20:29-30 Was hat im Gegensatz dazu Paulus gelehrt? Apo 20:17-21 die Buße zu Gott und den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus die schmeicheln und von der Lehre der Apostel abweichen : Röm 16:17-18 die ein anderes Evangelium , einen anderen Christus predigen und sich als Diener der Gerechtigkeit verkleiden: 2Kor 11:3-4,13-15 die mit ihrem Wandel den Herrn (gr. despotes ) verleugnen und mit wohlgeformten / erkünstelten / betrügerischen Worten: 2Pt 2:1-3 (siehe Zitat von B. Peters) die die Gnade des Herrn in Zügellosigkeit verkehren und den Herrscher und Herrn, Jesus Christus verleugnen: Judas 4 die weltlich sind, weltlich reden und von der Welt gehört werden: 1Joh 4:1-6 Wie können wir sie erkennen ? nicht nur an den Worten (wie z.B. Weissagungen) nicht nur an den Werken (wie z.B. Wundertaten und Dämonenaustreibungen) sondern an der Frucht Die Früchte sind das häufigste Wort in diesem Abschnitt. Überhaupt redete Jesus sehr viel davon: Mt 13:8; Mt 13:26; Mt 21:34-43; Lk 13:6-9 Welche Frucht suchte Gott bei seinem Volk? Jer 7:3-7 ; Mi 6:8 ... Recht tun , Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott Siehe auch die Predigt des Johannes zum Thema Baum und Früchte: Mt 3:7-10 Gerade im Zusammenhang mit dem Dienst des Täufers: Mal 3:22-24 (Mal 4:4-6) Gal 5:22 Die Frucht ist die Gesinnung Christi, die sich in Werken äußert, aber auch in Worten ( Mt 12:33-37 ) Eph 5:5-9 Wir dürfen uns nicht täuschen lassen - kein Unzüchtiger, Unreiner oder Habsüchtiger wird ein Erbteil im Reich Gottes haben. Solch ein Lebensstil zeigt, dass die Wurzel schlecht ist. Die Frucht des Geistes (bzw. des Lichts) ist lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit . Wer den Willen des Vaters tut, wird in das Reich der Himmel eingehen, nicht wer Jesus Herr nennt und in seinem Namen Großes vollbringt. Die Geschichte hat gezeigt, dass weder Adam (die Menschheit) die Frucht brachte, die Gott suchte, noch Israel. Was passiert mit dem Baum, der keine gute Frucht bringt? Er wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Warum? "Ich habe euch nie gekannt!" 2Tim 2:19 Aber der feste Grund Gottes bleibt bestehen und trägt dieses Siegel : Der Herr kennt die Seinen! und: Jeder, der den Namen des Christus nennt, wende sich ab von der Ungerechtigkeit! Von Jesus erkannt zu sein und ihn zu erkennen, ist das warum es im Leben geht. (Joh 10:14) Nur wer in solch persönlicher Beziehung mit ihm lebt, hat die richtige Wurzeln und kann den Willen des Vaters tun. Wem diese Wurzeln fehlen, der kann nicht anders als Gesetzlosigkeit tun, durch die er wiederum verurteilt ist. Gottes Antwort auf die Fruchtlosigkeit Adams und Israels Weil der natürliche Mensch Gottes Willen weder wirklich verstehen noch halten kann, soweit er ihn versteht, musste Jesus, der 2. Adam kommen, um den Willen Gottes zu tun (Ps 40:8-9): Er hat sich und denen, die sich ihm anvertrauen, das Recht am Reich der Himmel verdient. Er hat sein vollkommenes Leben als Lösegeld für uns gegeben, so dass für unser Versagen in Bezug auf den Willen Gottes Sühne getan ist, sofern wir auf ihn vertrauen. Wer auf diese Weise neu, d.h. von oben geboren wurde, der darf lernen, das vollkommene Leben Christi in sich Gestalt gewinnen zu lassen. Da der neue Mensch gute Wurzeln hat und ein guter Baum ist, bringt er unweigerlich gute Früchte hervor. Im Reich der Himmel regiert Gottes Wille - wer dorthin will, muss diesen Willen erbeten und tun : "Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf der Erde." Phil 1:9-11 - Wer in Christus ist, soll immer mehr zunehmen in der Erkenntnis des guten Willens Gottes, damit er zunehmend erfüllt wird mit der Früchten der Gerechtigkeit - die durch Christus sind zur Ehre und zum Lob Gottes. Anwendung 1. Lasst uns die Lehrer und Propheten , die heute ihre Lehren schneller und weiter verbreiten als je zuvor, kritisch prüfen : Weicht ihre Lehre von der Lehre der Apostel ab? Weicht ihr Lebensstil von der Lehre der Apostel ab? Sind ihre Lehre und ihr Leben von Liebe, Demut und Bescheidenheit, von Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit geprägt? Suchen sie den irdischen Gewinn und die Anerkennung von Menschen? Verleugnen sie die enge Pforte und damit das Kreuz? Predigen sie den Glauben ohne die Buße, die Gnade ohne den Glaubensgehorsam? 2. Lasst uns unser eigenes Leben dahingehend prüfen , denn das letzte, was wir eines Tages vom Herrn hören wollen, ist: "Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!" Wenn wir die Frucht in unserem Leben vermissen, dann lasst uns prüfen, wo unsere Wurzeln sind : Ps 1:1-3 Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen, 2 sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht . 3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl. Jer 17:7-8 Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Zuversicht der HERR geworden ist! 8 denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen. 3. Lasst uns auch füreinander in diesem Sinn beten wie Paulus in Phil 1:9-11 es getan hat: dass eure Liebe noch mehr und mehr überströme in Erkenntnis und allem Urteilsvermögen , damit ihr prüfen könnt, worauf es ankommt , so dass ihr lauter und ohne Anstoß seid bis auf den Tag des Christus , erfüllt mit Früchten der Gerechtigkeit , die durch Jesus Christus [gewirkt werden] zur Ehre und zum Lob Gottes .
notes
Zitate
Bonhoeffer, "Nachfolge" zu Mt 7:13-23 Da steht einer neben mir, äußerlich ein Glied der Gemeinde, es steht ein Prophet, ein Prediger da, dem Schein, dem Wort und Werk nach ein Christ, aber innerlich treiben finstere Gründe ihn zu uns, innerlich ist er ein reißender Wolf, ist sein Wort Lüge und sein Werk Trug. Er weiß sein Geheimnis wohl zu bewahren, aber im Verborgenen treibt er sein dunkles Werk. Er ist unter uns, nicht weil der Glaube an Jesus Christus ihn zu uns getrieben hätte, sondern weil der Teufel ihn in die Gemeinde treibt. Er sucht vielleicht die Macht und den Einfluß, das Geld, den Ruhm aus eigenen Gedanken und Prophezeiungen. Er sucht die Welt, aber nicht den Herrn Christus. Er verbirgt sein dunkles Vorhaben im Gewande der Christlichkeit und weiß, daß die Christen ein leichtgläubiges Volk sind. Er rechnet darauf, daß er in seinem unschuldigen Kleid nicht entlarvt wird. Er weiß ja auch, daß es den Christen verboten ist zu richten und wird sie zu rechter Zeit daran erinnern! Kein Mensch sieht ja dem anderen ins Herz. So verführt er viele vom rechten Weg. Vielleicht weiß er dies alles selbst nicht, vielleicht verschleiert der Teufel, der ihn treibt, ihm die Klarheit über sich selbst. Nun könnte solche Ankündigung Jesu die Seinen in große Angst treiben. Wer kennt den anderen? Wer weiß, ob hinter dem christlichen Schein nicht die Lüge steckt und die Verführung lauert. Es könnte ein tiefes Mißtrauen, ein argwöhnisches Beobachten und ein ängstlicher Richtgeist in die Gemeinde einziehen. Es könnte ein liebloses Verurteilen jedes Bruders, der in Sünde fällt, auf dieses Wort Jesu hin eintreten. Aber Jesus befreit die Seinen von diesem Mißtrauen, das die Gemeinde zerreißen müßte. Er sagt: der faule Baum bringt arge Früchte. Er muß sich von selbst zu erkennen geben zu seiner Zeit. Wir brauchen keinem ins Herz zu sehen. Warten sollen wir, bis der Baum seine Frucht bringt. An der Frucht unterscheidet ihr zu seiner Zeit die Bäume. Die Frucht aber kann nicht lange ausbleiben. ... „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr! in das Himmelreich kommen…“ Das Herr-Herr-Sagen ist das Bekenntnis der Gemeinde. Es wird nicht jeder, der dieses Bekenntnis spricht, ins Himmelreich kommen. Mitten durch die bekennende Gemeinde hindurch wird die Scheidung gehen. Das Bekenntnis verleiht keinerlei Anrecht auf Jesus. Niemand kann sich einmal auf sein Bekenntnis berufen. Daß wir Glieder der Kirche des rechten Bekenntnisses sind, ist kein Anspruch vor Gott. Wir werden nicht auf Grund dieses Bekenntnisses selig werden. Denken wir dies, so tun wir Israels Sünde, das aus der Gnade der Berufung ein Recht vor Gott machte. Wir sündigen so gegen die Gnade des Berufers. Gott wird uns einmal nicht fragen, ob wir evangelisch gewesen sind, sondern ob wir seinen Willen getan haben. Alle wird er danach fragen und uns ebenso. B. Peters, "Der zweite Brief des Petrus und der Brief des Judas" zu 2Pt 2:1 In 5Mo 13 : 2-4 lehrt Mose, dass die falschen Propheten das Volk verleiten, anderen Göttern zu dienen; die falschen Lehrer verleiten das neutestamentliche Volk dazu, sich nicht mehr Christus als dem Herrscher über alle zu unterwerfen, sondern einem anderen Gott zu dienen, nämlich ihren Wünschen und damit sich selbst. Das tun sie aber im Namen Christi, wie die Israeliten das goldene Kalb anbeteten und dazu sagten, es sei ein Fest Jahwes (2Mo 32 : 5). ... Den Gebieter verleugnet man nicht erst, wenn man sagt, Christus sei nicht Herr, sondern schon dann, wenn man sich ihm nicht mehr als Herrn unterwerfen mag (vgl. Tit 1:16). Damit ist die Ursache genannt, warum die falschen Lehrer ihre falschen Lehren von sich geben. Sie wollen sich selbst nicht verleugnen; sie wollen sich selbst verwirklichen. Auf diese Weise verleugnen sie ihren Herrn. Sie verleugnen nicht Jesus, den Retter, aber sie verleugnen Jesus, den Herrn und Gebieter. Ihre Lehre besagt, dass man Christ sein könne, ohne dass man sich im Gehorsam dem Herrn unterwerfen müsse. Mit gewinnenden Worten versichern sie den Zuhörern, Gott sei gnädig, wir seien aus Gnade gerettet; wer sage, der Gerettete sei zu einem Leben des Gehorsams verpflichtet, verstoße gegen das Prinzip der Errettung aus Gnade allein. zu 2Pt 2:12-19 Es werden in diesem Abschnitt mindestens 20 Eigenschaften der falschen Lehrer aufgezählt. Sie sind 1. unvernünftig (V. 12); 2. Lästerer (V. 12); 3. triebhaft (sie folgen ihrer eigenen Natur; V. 12); 4. genusssüchtig (V. 13); 5. Selbstbetrüger (V. 13); 6. faul (sie schwelgen am Tag, statt zu arbeiten; V. 13); 7. schamlos (sie schämen sich ihrer Betrügereien nicht; V. 13); 8. ehebrüchig (V. 14); 9. lassen von der Sünde nicht (V. 14); 10. verführen andere (V. 14); 11. habsüchtig (V. 14); 12. verirrt auf krummen Wegen (V. 15); 13. geldgierig (V. 15); 14. verkehrt (V. 15); 15. töricht (V. 16; vgl. V. 12); 16. leer (V. 17); 17. haltlos (V. 17); 18. stolz in ihren Reden (V. 18); 19. Schaumschläger (V. 19); 20. der Sünde und dem Verderben versklavt (V. 19). Diese Eigenschaften sind das exakte Gegenteil der in 1,4 genannten göttlichen Natur und ihrer in 1,5-7 beschriebenen Wirkungen.
Comments
Disclaimer: The opinions and conclusions expressed on this page are those of the author and may or may not accord with the positions of Biblearc or Bethlehem College & Seminary.